Einen Text von der direkten Rede in die indirekte Rede übertragen.

Die indirekte Rede benutzt man, um die wörtliche Rede (in Anführungszeichen) eines anderen wiederzugeben. Normalerweise verwendet man für die indirekte Rede den Konjunktiv I (eins).

 

Direkte Rede: Kevin sagte: „Ich bin zu spät."

Indirekte Rede: Kevin sagte, er sei zu spät.

 

In der vorherigen Übung konntest du zwischen unterschiedlichen Verformen im Konjunktiv I auswählen. Jetzt musst du den Konjunktiv I selber eintragen. Außerdem sind die Verben nicht fett gedruckt.

Setze die direkte Rede in die indirekte Rede.

 In der Klasse wurde über die Schülervertretung (SV) diskutiert.

 Maral führt ein Verlaufsprotokoll, damit später alle noch einmal

 nachlesen können, wie die Diskussion verlaufen ist.

 Jana: „Unsere SV ist schlecht organisiert. Man hört selten etwas über

 die SV."

 Im Protokoll schreibt Maral: Jana meint, die SV schlecht

 organisiert. Man selten etwas über die SV.

 Mike: „Ich will auf jeden Fall zukünftig in der SV mitarbeiten. Das ist

 sehr wichtig für mich, etwas zu bewegen."

 Im Protokoll schreibt Maral: Mike sagt, er auf jeden Fall

 zukünftig in der SV mitarbeiten. Das sehr wichtig für ihn.

 Doren: „Mir gefällt die Arbeit in der SV ganz gut und mir macht es Spaß."
 Im Protokoll schreibt Maral: Doren ergänzt, ihr die Arbeit

 in der SV und es ihr Spaß.

 Sina: „Ich bin der Meinung, die SV soll sich noch stärker für die

 Schüler einsetzen."

 Im Protokoll schreibt Maral: Sina sagt, sie der Meinung,

 die SV sich noch stärker für die Schüler einsetzen.

 Tim: „Die Arbeit in der SV kann noch nicht ausreichen. Es muss

 mehr erreicht werden."

 Im Protokoll schreibt Maral: Tim führt aus, die Arbeit in der

 SV noch nicht ausreichen. Es mehr erreicht werden.