Wo ist Rom - Inhaltsangabe (Interpretation einer Kurzgeschichte)

Die Interpretation der Kurzgeschichte beginnt mit einer Inhaltsangabe, die nur den Verlauf des Geschehens beschreibt und NICHT interpretiert.

Wo ist Rom?

„Wir müssen nur richtig daran arbeiten. Schaffst du schon“, hatte seine Mutter in den letzen Monaten gesagt. „Klappt schon, du musst wollen.“, stellte sein Vater fest und nickte zur Unterstützung mit dem Kopf. „Beiß die Zähne zusammen!“, sagte er in den letzten Wochen.

Das hatte er kapiert. Es war schon klar, es war schon klar. Und noch ein Versuch? Aber mehr ging nicht. Das Mathebuch steckte im Papierkorb. Jetzt wartete er. Das Telefon klingelte. Zuerst im Wohnzimmer, dann das Telefon auf dem Treppenabsatz, dann das Telefon oben in seinem Zimmer. „Warum gehst du nicht ran?“, hörte er seine Mutter. Das Klingeln brach ab. Leise undeutliche Wörter klirrten wie eine Kette zu ihm ins Zimmer hinauf. Dann lauter, dann Stille. Schritte waren auf der Treppe zu hören. Er schob mit den Füßen die Fußballschuhe unter den Schrank. Mit dem Zeigefinger fuhr er über das Tablet. Das Häkchen neben „Profil löschen“ erschien. Der Bildschirm wurde schwarz.

„Wieder dein Klassenlehrer“, sagte seine Mutter leise und sah sich um. Sie holte tief Luft, um ihrer Stimme Nachdruck zu geben, aber dann sah sie, dass er keine Bilder mehr an den Wänden hatte, nichts lag herum, das Zimmer wirkte unbewohnt und die Zimmerwände schienen zu schweigen.
„Wolltest du nicht auf die andere Schule?", fragte sie schließlich und versuchte, ihrem Sohn in die Augen zu sehen, aber er blickte nur auf seinen leeren Schreibtisch.
„Und jetzt....“, sagte er.
„Viele Wege führen nach Rom", antwortete seine Mutter. Sie stand jetzt neben ihm und legte ihre Hand auf seine Schulter.
„Und wo ist Rom?“, fragte er.
„Das musst du herausfinden.“

Inhaltsangabe zur Kurzgeschichte

In der ?", deren Autor und nicht genannt wird, geht es darum, dass manchmal ihre Kinder mit zu hohen .
(erster Absatz)
Die Eltern versuchen ihren Sohn in der Schule immer mehr zu anzuspornen.
(zweiter Absatz)
Darauf reagiert der schließlich .
(dritter Absatz)
Nach dem Anruf des will die Mutter ihren Sohn nochmals , sucht dann aber ein Gespräch mit ihrem Sohn.

( ... ) Diese Angaben stehen nicht in einer Inhaltsangabe.