Kindheit vor der Französischen Revolution

  Die Lebensverhältnisse der Bauern und Tagelöhner in der Zeit vor der Französischen Revolution sind unmenschlich. In Frankreich gibt es eine hohe . Für die Kinder besteht schon die Kindheit aus harter . Kinder können und dürfen keine besuchen.

Kinder von Bauern müssen bei der oder im Haushalt helfen. Auch die Kinder von Tagelöhnern und müssen bereits im Haushalt arbeiten oder einfache ausführen.

Durch das frühe Arbeiten und die schlechte sind die Kinder geschwächt und sie können schon wegen leichterer sterben. In Paris werden jährlich Tausende von Kindern , weil die Eltern nicht für , Unterkunft und Kleidung sorgen können. Da die Kinder keine erhalten, sind die Chancen gering, aus der Situation auszubrechen. Die Situation scheint ausweglos, doch Mütter wollen sich wehren.

 

Frauen nehmen am Aufstand teil.

Bild: Geschichte der Französischen Revolution, 1842