In der Eiszeit überleben

Setze die Begriffe aus dem Kasten sinnvoll in den Text ein

 

 

Die reicht vom Auftreten des Frühmenschen bis vor 10.000 Jahren. In diesem Zeitraum kam es zu . Große Teile von Europa waren mit einer bis zu 3.000 m hohen Eis- und bedeckt. Riesige reichten vom Norden aus bis an den Rhein. In der Winterzeit konnte es bis zu -40 Grad kalt werden, im Sommer wurde es kaum über +5 Grad warm.

Ganz besonders in den Eiszeiten waren die Menschen darauf angewiesen, umherzuziehen. Sie sammelten essbare Wurzeln und , deshalb nennt man sie auch . Da es im Sommer kühl war, wuchsen Pflanzen und nur langsam. Neben dem Sammeln waren die einer Horde für die Ernährung der Gruppe sehr wichtig. Die Menschen der Altsteinzeit lebten in Eiszeiten häufig in , die man schnell auf- und abbauen konnte, um in eine wildreichere Gegend zu ziehen. Man konnte ja nur das essen, was man in der Natur vorfand. Das Gerüst der Hütten bestand aus Ästen und den großer Tiere.