Regeln der Rechtschreibung Übungen

Schnellnavigation: Rechtschreibung Regeln / Beispiele
das oder dass
Großschreibung Nomen
Kleinschreibung Großschreibung Adjektive
Kleinschreibung Großschreibung Zeitangaben
Kleinschreibung Großschreibung Verben
Anrede Kleinschreibung Regeln Rechtschreibung
Großschreibung von Adjektiven
Großschreibung von Verben
Großschreibung von Zeitangaben
Kommasetzung in Aufzählungen
Anrede Großschreibung
Adjektive mit unbestimmten Mengenangaben
Doppelte Konsonanten
k oder ck - Regeln der Rechtschreibung
z oder tz
dt oder tt - Regeln der Rechtschreibung
s, ss oder ß
Der s-Laut
das oder dass
b oder p - Regeln der Rechtschreibung
g oder k
d oder t - Regeln der Rechtschreibung
e oder ä
f oder v
f oder ph
Satzzeichen Zeichensetzung Regeln
Schreibung nach der wörtlichen Rede
Hauptsätze und Nebensätze
Wörtliche Rede - Regeln Rechtschreibung
Schreibung von Eigennamen


Die Regeln der Rechtschreibung

Kommasetzung

Kommaregeln - Regeln und Beispiele

Regeln: Satzzeichen - Zeichensetzung - Regeln und Beispiele Man kann zwei Sätze mit den Bindewörtern  und sowie oder verbinden.
Vor und sowie oder steht kein Komma.


Heute ist die Schule eher aus. Ich gehe früher nach Hause.
Heute ist die Schule eher aus und ich gehe früher nach Hause.

Aufzählungen und längere Ausdrücke trennt man mit einem Komma.

Der Stürmer vor dem Tor überlegte, zielte, schoss und riss die Arme hoch.
Für das Essen benötigen wir ein Pfund Nudeln, leckere Tomatensoße, viel Mais und Gewürze.

Sind Aufzählungen mit und bzw. oder verbunden, dann steht kein Komma.

Beispiele:
Sie spielt heute Fußball, Handball und reitet auf ihrem Pferd.
Er schläft, spielt oder sündigt.

Wenn man beim Lesen eine Sprechpause macht, deutet das auf ein Komma hin.

Vor Konjunktionen (Bindewörter) wie als, dass, dann, denn, weil, wenn , bevor, nachdem usw. steht ein Komma.

Ich ging ins Bett, als es 9.00 Uhr war.
Sie hat gesagt, dass sie heute kommt.
Bringt sie mir das Buch nicht, dann bin ich sauer.
Die Schule ist geschlossen, denn heute ist ein Feiertag.
Cara ist müde, weil sich nicht lange geschlafen hat.
Morgen spielen wir Fußball, wenn das Wetter es zulässt.

Auch vor Konjunktionen (Bindewörter), die einen Gegensatz oder eine Verstärkung ausdrücken wie aber, jedoch, sondern, vielmehr, allein, und zwar usw. steht ein Komma.
Vor den Konjunktionen und sowie oder steht kein Komma.

Kim ist müde und abgespannt.
Wir nehmen die Äpfel oder die Birnen.


Zu den Übungen für die Kommasetzung

Satzzeichen - Zeichensetzung

Satzzeichen - Zeichensetzung - Regeln und Beispiele

Hauptsatz und Nebensatz (Gliedsatz)

Nach einem Aussagesatz steht ein Punkt.
Die Sonne scheint.

Nach einem Fragesatz steht ein Fragezeichen.
Hast du heute Zeit für mich?

Nach einem Ausrufesatz steht ein Ausrufezeichen.
Sieh dir unbedingt diesen Film an!

Einen Ausruf und eine Anrede trennt man mit Komma ab.

Ausruf: Aua, das hat weh getan!
Anrede: Dennis, bring mit bitte das Buch.

Man kann zwei Sätze mit den Bindewörtern  und sowie oder verbinden.
Vor und sowie oder steht kein Satzzeichen.

Heute ist die Schule eher aus. Ich gehe früher nach Hause.
Heute ist die Schule früher aus und ich gehe nach Hause.

Aufzählungen und längere Ausdrücke trennt man mit einem Komma. Sind die Aufzählungen mit und bzw. oder verbunden, dann steht kein Komma.

Der Stürmer vor dem Tor zielte, schoss und riss die Arme hoch.
Für das Essen benötigen wir Nudeln, Tomatensoße, Mais und Gewürze.
Sie spielt heute Fußball und reitet auf ihrem Pferd.
Er schläft oder sündigt.

Einen Nebensatz (Gliedsatz) trennt man mit Komma vom Hauptsatz.

Ich gehe Schwimmen, weil es heute heiß ist.

Steht ein Nebensatz (Gliedsatz) in der Mitte eines Satzes, dann setzt man vor und hinter dem Nebensatz ein Komma.

Er geht, weil es sicherer ist, bei Grün über die Ampel.

Mit Bindewörtern wird ein Nebensatz (Gliedsatz) eingeleitet. Der Nebensatz wird mit einem Komma vom Hauptsatz getrennt.

Sie freut sich, da sie morgen Geburtstag hat.

Relativsätze

Bezügliche Fürwörter (Relativpronomen) leiten einen Nebensatz (Gliedsatz) ein.

Das Kind, das weglief, trug eine rote Jacke.

Wörtliche Rede - direkte Rede

Bei der wörtlichen Rede achte darauf, wo der Begleitsatz steht. Achte auch auf die Reihenfolge der Satzzeichen.


Ich sagte: „Komm doch mit."
„Komm", sagte ich, „doch einfach mit."
„Komm doch mit", sagte ich.
Begleitsatz steht vorn.
Begleitsatz steht in der Mitte.
Begleitsatz steht hinten.

Beispiele für Aussagesätze, Fragesätze und Ausrufesätze:

Ich sagte: „Komm doch mit."
Ich fragte: „Kommst du mit?"
Ich rief: „Komm mit!"

„Komm", sagte ich, „komm doch mit."
„Kommst du", frage ich, „kommst du mit?"
„Komm", rief ich, „komm mit!"

„Komm doch mit", sagte ich.
„Kommst du mit?", fragte ich.
„Komm mit!", rief ich.
Begleitsatz steht vorn.
Begleitsatz steht vorn.
Begleitsatz steht vorn.

Begleitsatz steht in der Mitte.
Begleitsatz steht in der Mitte.
Begleitsatz steht in der Mitte.

Begleitsatz steht hinten.
Begleitsatz steht hinten.
Begleitsatz steht hinten.

Großschreibung nach dem Doppelpunkt
Dies musst du wissen: Nach dem Doppelpunkt schreibt man groß, wenn ein ganzer Satz folgt.

Beispiele:
Der Hinweis auf der Verpackung sagt ganz deutlich: Nehmen Sie morgens und abends je eine Tablette.
Was passieren musste, passierte dann auch: Er ging zur Schule, lernte, machte seinen Abschluss und erlernte einen Beruf.

Nach dem Doppelpunkt schreibt man klein, wenn kein ganzer Satz folgt.

Beispiele:
So sah sie aus: mittelgroß, blond, schlanke Figur.
Öffnungszeiten des Büros: montags - freitags 07.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Familienstand: verheiratet

Zu den Übungen für die Zeichensetzung

Großschreibung

Nomen - Regeln zur Großschreibung, Beispiele

Kleinschreibung
Diese Wörter schreibt man immer klein:


Großschreibung der Satzanfänge und Nomen

Satzanfänge und Nomen werden großgeschrieben.

Beispiel: Morgens hat der Supermarkt noch nicht geöffnet.

Wörter mit den Endungen -ung, -heit, -keit, -schaft, -tum, -nis, -sal, -ling, -lein, -chen, -sel, -tion sind Nomen und werden großgeschrieben.

Beispiele: Bewegung, Gesundheit, Eitelkeit, Grafschaft, Reichtum, Finsternis, Schicksal, Lehrling, Männlein, Mädchen, Schnipsel, Produktion

Man kann Nomen an Signalen erkennen, ...

Sei doch schlau und merk dir bloß:
Nomen schreibt man immer groß!

Großschreibung nach dem Doppelpunkt
Dies musst du wissen: Nach dem Doppelpunkt schreibt man groß, wenn ein ganzer Satz folgt.

Beispiele:
Der Hinweis auf der Verpackung sagt ganz deutlich: Nehmen Sie morgens und
abends je eine Tablette.
Was passieren musste, passierte dann auch: Er ging zur Schule, lernte,
machte seinen Abschluss und erlernte einen Beruf.

Nach dem Doppelpunkt schreibt man klein, wenn kein ganzer Satz folgt.

Beispiel: Zur Pizza fehlte noch: frischer Knoblauch

Eigennamen
Eigennamen schreibt man groß.

Beispiele: Vornamen: Carina, Petra, Stefan
Nachnamen: Peters, Laurenzen, Müller

Zu den Übungen für die Groß- und Kleinschreibung

Kleinschreibung und Großschreibung von Adjektiven

Adjektive und die Regeln zur Groß- und Kleinschreibung, Beispiele

Merke: Adjektiveschreibt man klein. Manche Nomen, die zu einem Adjektiv werden, erkennst du an der Endung -ig oder -lich. Adjektive werden kleingeschrieben.

Beispiel: Neugier - neugierig, Haus - häuslich

Vergleicht man mit einem Adjektiv, dann wird das Adjektiv kleingeschrieben, auch wenn ein versteckter Artikeldavor steht.

Beispiel: Mathe ist am schwersten. Sylvie ist am schönsten.

Adjektive schreibt man groß, wenn ein bestimmter, unbestimmter oder versteckter Artikel davor steht oder ein Pronomen.

Beispiele:
Bestimmter Artikel: Mathe ist das Schöne.
Unbestimmter Artikel: Ein Grünes habe ich mir gewünscht.
Versteckter Artikel: Zum Schweren möchte ich nicht hin.
Pronomen:sein Blau,dieses Rot

Aber Vorsicht!
Mit Adjektiven vergleichen: Ich habe es am schwersten.

Adjektive können Nomen werden, wenn man -ung, -heit, -keit, -tum, -nis, -sal, -ling an das Adjektiv anhängt.

endlich - Endlichkeit, weich - Weichheit

Unbestimmte Mengenangaben machen ein Adjektiv zum Nomen.

Beispiele: viel Gutes, wenig Neues, genug Altes, manches Schöne

Ausnahmen bei unbestimmten Mengenangaben

Folgt ein Adjektiv nach viel,wenig,alles, nichts ... schreibt man das Adjektiv nur groß, wenn es eine andere Endung erhält.

Beispiel: viel schön viel Schönes
Daran war nicht viel schön. Daran war nicht viel Schönes.
Zu den Übungen für die Groß- und Kleinschreibung von Adjektiven

Verben Großschreibung und Kleinschreibung

Verben werden zu Nomen - Regeln und Beispiele

Verben schreibt man klein. Verben sind Wörter, die beschreiben, was passiert. Verben haben eine Grundform.

Beispiel: ich laufe, er geht, wir haben, ihr seid, sie leben

Merke: Verben, die zu Nomen werden (Verben nominalisieren), erkennst du am Artikel vor dem Verb.
Beispiel: Das Wegwerfen von Papier ist verboten.

Beispiel: Das Laufen ist anstrengend. An ein Weglaufen war nicht zu denken.

Merke: Verben, die zu Nomen werden, erkennst du auch am versteckten Artikel vor dem Verb. Versteckte Artikel sind: am, beim, im, zum, ans.

Beispiel: Beim Laufen fiel er hin. Er hatte am Arbeiten viel Spaß.

Steht ein besitzanzeigendes Pronomen (Possessivpronomen) vor dem Verb, wird es großgeschrieben.

Beispiel: Mein Rechnen ist sehr gut. Unser Rufen hatte Erfolg, sie blieb stehen.

Verben, die in der Grundform (Infinitiv) als Nomen gebraucht werden, schreibt man groß.


Zu den Übungen für die Groß- und Kleinschreibung von Verben

Zeitangaben, Wochentage und Tageszeiten

Wochentage und Tageszeiten - Regeln und Beispiele

Wochentage und Tageszeiten mit s am Ende müssen kleingeschrieben werden.

Beispiele: abends, morgens, mittags, mittwochs

Nach gestern, heute und morgen müssen Tageszeiten großgeschrieben werden.

Beispiele: gestern Abend, heute Morgen, morgen Vormittag

Zusammengesetzte Zeitangaben aus Wochentagen und Tageszeiten schreibt man immer groß, auch wenn kein Artikel vorangeht.

Beispiele:
der Montag + der Abend ---> der Montagabend
der Freitag + der Morgen ---> der Freitagmorgen
der Sonntag + die Nacht ---> die Sonntagnacht

Zu den Übungen für die Groß- und Kleinschreibung von Zeitangaben

Anrede - Großschreibung und Kleinschreibung

Anredepronomen (Anredefürwörter) - Regeln und Beispiele

Die Kleinschreibung bei der Anrede im Brief und in einer E-Mail

Anredepronomen werden bei vertrauten Personen immer kleingeschrieben.

Beispiele: du, dich, deine, dir, deinem, deiner, euer, eure, ihr...

Liebe Chrissy,

ich schreibe dir heute eine E-Mail, weil du mal wieder deine PC-Spiele bei mir vergessen hast. Hast du Zeit, dass du dir deine Spiele einmal abholen kannst?

Rufe mich an!
Miriam

Die Großschreibung bei der Anrede

Anredepronomen werden bei nicht vertrauten Personen (sehr geehrte Frau ..., sehr geehrter Herr ...) werden immer großgeschrieben.

Beispiele: Sie, Ihnen, Ihr, Ihre, Ihrer ... Sehr geehrte Frau Christiansen!

Ich schreibe Ihnen heute eine E-Mail, weil Sie irrtümlich Ihre PC-Spiele bei meiner Mutter vergessen haben. Hätten Sie Zeit, dass Sie sich Ihre Spiele einmal abholen könnten? Rufen Sie mich doch bitte an!

Mit freundlichen Grüßen
Miriam


Zu den Übungen Groß- und Kleinschreibung von Anredepronomen


Merksätze und Eselsbrücken in der Rechtschreibung. Einfache Merksätze. Eselsbrücken für die Rechtschreibung. Merksätze Deutsch und Merksätze Rechtschreibung.

top