Diktate üben?

Bei Diktaten stellt sich schnell die Frage, ob man sie sinnvoll üben kann. Wie kann man Diktate vorbereiten und durchführen?



1. Diktate üben

Ein Diktat zu schreiben ist eine sinnvolle Ergänzung zu Rechtschreibübungen. Das Schreiben von Diktaten kann man üben! Dazu etwas später mehr im Text. Oft verwendet man die Ergebnisse von Diktaten, um die Rechtschreibleistungen eines Kindes zu bewerten. Doch dies greift eindeutig zu kurz.

Ergebnisse von Diktaten werden von vielen Faktoren beeinflusst:

- das Tempo des Vorlesens (wird wiederholt?)
- Situation in der Klasse (Unruhe, Konflikte...)
- Wie ist die momentane Konzentration?
- Wie verträgt der einzelne Schüler die Stresssituation
- Wurden Regeln intensiv vor dem Diktat geübt? ... und nicht zuletzt
- Kann das Kind gut hören (Höreinschränkungen, Sitzplatz vor dem Lehrer, weit hinten)?
- Kann das Kind gut sehen (fehlsichtige Schüler tragen oft keine Brille)?

2. Diktate üben vorbereiten

Unmittelbar vor dem Schreiben eines unbekannten Diktates mit dem Üben anzufangen, ist viel zu spät. Besser regelmäßig etwas üben, als kurzfristig viel üben.

Für das regelmäßige Üben von Diktaten kann man einen Zeitraum festlegen. Der Zeitraum sollte so gelegt werden, dass das Kind am Nachmittag ausreichend Zeit zum Spielen hat. Außerdem kann ein fester Zeitrahmen auch die Angst vor einem ausufernden Üben nehmen.

Auf das Lernniveau angepasste Texte achten. Bei renommierten Verlagen finden Sie die richtige Auswahl nach Klassen und Fehlerschwerpunkten sortiert.

Schwierige Wörter vor dem Vorlesen üben. Dies macht das Schreiben während des Diktats sicherer.

Zuerst den Text vorlesen, dann jeweils den Satz ganz vorlesen, danach in Teilen vorlesen, wie das Kind sinnvoll schreiben kann.

Das Kind beim Schreiben mit kleinen Hinweisen unterstützen: Warum schreibst du das Haus klein? Was steht denn vor dem Wort Haus?

Am Schluss des Diktates den ganzen Text zur Kontrolle noch einmal langsam vorlesen.

Kurze und witzige Diktate steigern die Motivation.

Beim Korrigieren von Diktaten auf Fehlerschwerpunkte achten. Hierfür gibt es Fehlerlisten, in denen man die Fehlerart eintragen kann. So lässt sich zielgerichteter üben.

3. Auswahl von verschiedenen Formen von Diktaten

- Partnerdiktat: Das Diktat wird gegenseitig vorgelesen.
- Abschreibdiktat: Das Diktat wird abgeschrieben.
- Laufdiktat: Der Text des Diktats wird etwas entfernt vom Schüler zum Abschreiben abgelegt.
- Lückendiktat: Das Lückendiktat eignet sich besonders für Übungsschwerpunkte.
- Lupendiktat: Das Kind erhält den Text des Diktates stark verkleinert. Mit einer Lupe kann das Diktat entdeckt werden.
- Schlangendiktat: Ein Text, in dem sich Wort an Wort ohne Zwischenraum reiht, muss in die richtige Groß- und Kleinschreibung gebracht werden.
- Diktattext nur in Groß- oder Kleinschreibung: Hier wird nur die Groß- und Kleinschreibung geübt.

Die verschiedenen Diktatformen sollen das Lernen abwechslungsreicher gestalten. Wichtig sind das Kontrollieren und Berichtigen.

4. Sind Diktate sinnvoll?

Lehrer finden bei Schülern mit schlechterem Schriftbild meist mehr Fehler. Dies trifft hauptsächlich die Jungen.  Für stressempfindliche Kinder stellen Klassendiktate eine lernpsychologische Belastung dar. Wie schon erwähnt können Diktate eine sinnvolle Ergänzung zu Rechtschreibübungen sein. Das Schreiben von Diktaten kann man üben! Davor steht jedoch immer das Üben von Rechtschreibregeln mit entsprechenden Übungen und das Einhalten von entlastenden Rahmenbedingungen.

Deutsch Rechtschreibung

Arbeitsblätter zur Rechtschreibung
Diktatübungen zu schwierigen Wörtern

Deutsch Rechtschreibung Übungen für Klasse 4, Klasse 5, Klasse 6, Klasse 7, Klasse 8, Klasse 9, Klasse 10.