Merkmale von Balladen - Erklärungen

Balladen Merkmale

1. Beispielhafte Handlung
2. Geheimnisvolles und Tragisches
3. Starke Gefühle
4. Lebensveränderndes Schicksal
5. Der Begriff der Ballade
6. Die Entstehung der Ballade
7. Das Balladenjahr 1797
8. Was wollen Balladen?
9. Definition der Ballade

Die Merkmale von Balladen

1.Beispielhafte Handlung

Balladen stellen meistens schicksalhafte Begegnungen dar. Diese Begegnungen thematisieren beispielhafte Auseinandersetzungen.

2. Geheimnisvolles und Tragisches

Geheimnisvolles und Tragisches kommt im Geschehen der Balladen immer wieder vor. Das Geschehen ist oft unerklärlich.

3. Starke Gefühle

In den Balladen beschreibt der Dichter häufig intensive Gefühle wie Zorn, Hoffnung, Angst, Wut und Verzweiflung.

4. Lebensveränderndes Schicksal

Schicksalhafte Auseinandersetzungen verändern das Leben der handelnden Personen.

5. Der Begriff der Ballade

Die Ballade ist ein Gedicht mit erzählender und besonders dramatischer Darstellung eines Ereignisses.

6. Die Entstehung der Ballade

Ab dem 12. Jahrhundert kennt man in Europa Tanzlieder. Man nannte sie Balladen, was vom lateinischen Wort "ballare" (tanzen) abstammt.

Durch die Ritterkultur breitete sich die Ballade von Frankreich über Europa aus. Bald erfolgte die Wandlung weg vom Tanz und hin zum erzählenden (epischen) Lied. In der Folge entstand die Volksballade als erzählendes Heldenlied. Ab dem 16. Jahrhundert verbreiten sich diese Erzähllieder auch in der Form von Zeitungsliedern, Bänkelgesang und als Schauerballaden.

Im 18. Jahrhundert übertrug man, von England ausgehend, den Begriff Ballade auf Gedichtformen, die dramatische Ereignisse mit wörtlicher Rede darstellen. Seit dieser Zeit versteht man Balladen als längere Gedichte mit lyrischen (Verse, Strophen), epischen (erzählenden) und dramatischen (wörtliche Rede) Elementen.

7. Das Balladenjahr 1797

Im Balladenjahr 1797 entstehen berühmte Balladen von Goethe (Der Schatzgräber, Der Zauberlehrling) und Schiller (Der Handschuh, Der Taucher). Diese Balladen waren keine Lieder mehr und hatten somit nur die reine Gedichtform. Die Hochzeit der Balladen dauerte von 1797 bis ins 20. Jahrhundert. Die bekanntesten Balladendichter sind Goethe, Schiller, Droste-Hülshoff, Fontane und Heine.

8. Was wollen Balladen?

- Balladen wollen unterhalten
Balladen mit geheimnisvollen und unheimlichem Inhalten (Goethe, Erlkönig; Droste-Hülshoff, Der Knabe im Moor). Hierzu zählen auch Gespensterballaden und Schauerballaden.

- Manche Balladen wollen belehren
Belehrende Balladen sind meist Heldenballaden (Schiller, Die Bürgschaft; Fontane, John Maynard).

- Manche Balladen sind kritisch gegenüber Ungerechtigkeit
Meist geht es in diesen politischen Balladen um soziale Missstände und Ungerechtigkeit gegenüber ausgebeuteten Menschen. (Heine, Die schlesischen Weber)

9. Definition der Ballade

Eine Ballade ist ein längeres Gedicht, das Elemente der Dramatik, der Epik und der Lyrik enthält.


Themen für die Balladen
Arbeitsblätter zu Balladen
Unterrichtseinheit zum Thema Balladen für Klasse 7, Klasse 8, Klasse 9 und Klasse 10.

Merkmale der Balladen

Diese Themen werden im Kapitel "Balladen" behandelt: Balladen im Unterricht. Balladentexte, Klassenarbeiten Unterrichtseinheit und Unterrichtsmaterial zu Balladen. Die bekanntesten Balladen von Goethe, Droste-Hülshoff, Schwab, Schiller und Fontane. Balladen für Klasse 7, Klasse 8, Klasse 9 und Klasse 10.